AJ-phpGUI installieren


 

 


Kurze Info zu dieser Anleitung:
Die Zeichen # und $, die hier am Anfang der Zeile vor einigen Befehlen stehen, gehören nicht zu den Befehlen dazu, sollten also nicht abgetippt werden. Das "#" steht dort lediglich dafür, dass der Befehl mit root-Rechten ausgeführt werden soll, das "$" steht vor Befehlen die als normaler User ausgeführt werden sollen.

phpGUI


Die phpGUI gibt es für PHP5 und PHP7 im Download-Bereich. Eine alternative Anleitung findet man auch unter Apple-Delux. Die Installationsroutinen für Linux und Windows sind ähnlich. Wichtig ist, dass der Port 80 od. 8001 frei gemacht und eingestellt werden.

 

Eine Alternative zur JavaGUI installieren


Nicht immer funktioniert die Installation des JavaGUI unter Linux. Da sich in den Jahren viel verändert hat unter Linux, werden auch einige Maßnahmen ergriffen die Linux sicherer machen sollen. Man kommt auch nicht mehr an einer AntiViren-Software vorbei, die es mittlerweile von einigen Anbietern gibt. Ich selbst nutze die AV-Linux-Software von ESET. Doch zurück zur Alternative des JavaGUI. In meinem Beispiel erfolgt die Installation unter "openSUSE Leap 15.1".

Es gibt zwar noch zwei andere grafische Oberflächen für Linux (juicer-1.1.0 und apfli_r2_beta3), doch man muss dazu schon etwas bewandert sein. Beide Alternativen setzen auf Perl bzw. Python und es müssen dazu zusätzliche Pakete für Linux installiert werden. Doch wir wollen uns das phpGUI installieren, weil es auf jedem Linux funktioniert. Zur Vorbereitung downloaden wir uns das Paket "XAMPP". ==> (Installationspaket für Linux oder Windows)
Es gibt hier nur eine Paketversion, die sowohl für 32, als auch für 64bit Systeme ist. Danach erfolgt die Installation.
Wenn wir die Datei xampp-linux-x64-7.3.11-0-installer.run haben, öffnen wir ein Konsolenfenster und gehen in das Verzeichnis, wo die Datei liegt (in der Regel unter "Downloads").

Jetzt geben wir der Datei erst einmal volle Schreibrechte. Anschließend wird mit Root-Rechten installiert:

# chmod 755 xampp-linux-*-installer.run
$ sudo ./xampp-linux-*-installer.run

Für den * muss natürlich die aktuelle Versionsbezeichnung eingesetzt werden. In unserem Beispiel ist das die x64-7.3.11-0. Also bitte nicht vergessen!
Während der Installation sind einige Fragen mit Y oder N zu beantworten. Am besten alles mit YES beantworten. Am Ende der Installationsroutine könnten wir bereits den ersten Start von XAMPP vornehmen. Doch vorher gehen wir in das Verzeichnis von XAMPP und installieren dort das Verzeichnis für unsere phpGUI. 

# cd /opt/lampp
# mkdir -p htdocs/phpgui
# mv phpaj_v0.25+_php7_version.zip

oder gleich

# mkdir -p /opt/lampp/htdocs/phpgui
# mv phpaj_v0.25+_php7_version.zip

Die phpGUI aus dem Downloadbereich kann natürlich auch mittels Delphi (Datei-Manager unter Linux) entpackt und kopiert werden. Das Kopieren muss aber auch mit Superuser-Rechten erfolgen, da wir im Verzeichnis opt keine Schreibrechte besitzen.
Wenn dieser Teil erledigt ist brauchen wir nur noch die PHP.ini im Unterverzeichnis: 

# cd /opt/lampp/etc/php.ini

abändern, damit uns keine Display-Fehler der Programmierung angezeigt werden. Dazu Ändern wir die Zeile: 

# Display_ERROR=On auf Display_ERROR=Off ab!

Nun steht einem ersten Start von XAMPP nichts mehr im Wege. 

 

Start des Apache-Servers 


Doch wenn wir über die Konsole starten, werden alle installierten Dienste gestartet. 

Das erfolgt über die Konsole mit: 

$ sudo /opt/lampp/lampp start

**root passwort**

Starting XAMPP 1.8.2...

LAMPP: Starting Apache...

LAMPP: Starting MySQL...

LAMPP started.

Ready. Apache and MySQL are running

Beendet werden alle Dienste mit: 

$ sudo /opt/lampp/lampp stop

**root passwort**

Stopping XAMPP 1.8.2...

LAMPP: Stopping Apache...

LAMPP: Stopping MySQL...

LAMPP stopped...

Somit sind alle Dienste wieder beendet! Da wir aber nur den Apache-Server benötigen, öffnen wir ein Terminal mit Superuser-Rechten

Terminal superuser modus 

Xampp bring ein Terminalfenster mit, was einige vielleicht auch von einer Windows-Installation kennen. Wir wechseln im Terminal in das Lampp-Verzeichnis. Danach starten wir mit: 

$ sudo ./manager-linux.run (oder manager-linux-x64.run bei 64bit-Systemen)

Das Terminal "xampp" öffnet sich! 

Konsole xampp1

 Willkommensseite (XAMPP)

Konsole xampp2

Dienst-Übersicht (XAMPP) 

Konsole xampp3

Start vom Apache-Server (XAMPP) 

Nun haben wir die Möglichkeit nur den Apache-Web-Server zu starten. Falls es zu einer Fehlermeldung kommt, bitte als erstes den zugewiesenen Port kontrollieren. Standard-Port ist 80. Was aber nicht unbedingt heißt, dass dieser Port auch frei ist. Ein Klick auf den Button Configure eröffnet die Änderungsmöglichkeit. Der Port 81 oder 8001 ist eine Möglichkeit. Außer wenn auf dem gleichen System noch ein AJ-Server läuft! Dann sollte man den 8001 nicht als Port nutzen, da hier der HTTP-Server läuft. Da nun der Apache läuft, kommen wir zum phpGUI. 


phpGUI starten


Nach dieser ganz Prozedur und Installation von XAMPP starten wir den Browser. In der Regel ist auf Linux-Systemen Firefox als Standardbrowser zu finden.
Da ich mein phpGUI unter: 

/opt/lampp/html/phpgui

installiert habe, muss ich dies auch so in die Webbrowser-Zeile eingeben. 

//localhost/phpgui/index.php
oder
//127.0.0.1/phpgui/index.php

Nun sollte im Webbrowserfenster folgendes zu sehen sein: 

Ajphpgui 

Wenn diese Seite zu sehen ist, wissen wir, dass der Apache-Server läuft und alles funktioniert hat.
Mehr machen wir erst einmal nicht im Webbrowser! 


AJ-Core starten 


Da wir vorher den ajCore unter Linux installiert hatten, wird dieser jetzt gestartet.
Dazu wird ein Terminal geöffnet und der Startbefehl ajcore eingetragen.
Oder wir starten den Core über das erzeugte Icon aus der Installation im Start-Menü unter Internet bzw. das Icon auf dem Desktop (muss selbst angelegt werden).

Corestart 

Damit wir das phpGUI nutzen können, muss für den Core ein Passwort vergeben werden.
Im Fenster geben wir dazu den Befehl chpw ein und schreiben nun unser Passwort in das Fenster!
FERTIG!

Jetzt wenden wir uns wieder dem Webbrowser und dem phpGUI zu. 


phpGUI im Browser 


Wir schreiben jetzt in das Feld für Core Passwort: unser vorher vergebenes Passwort und klicken auf OK. 

Ajphpgui

Passwort eintragen...

Phpgui start

Jetzt befinden wir uns auf der Begrüßungs- oder auch Startseite vom phpGUI. Hier sehen wir die wichtigsten Informationen.

Phpgui einstellung

Unter Einstellungen tragen wir unsere Daten ein. Wir kennen dies bereits von der JavaGUI. Denkt an die richtigen Ports.

Phpgui share

Unter Share überprüfen wir bzw. vervollständigen wir die notwendigen Pfade! Man kann zusätzliche Verzeichnisse nutzen. 

Phpgui download

Die ajfsp Links müssen per Hand (Strg+C) in die obere Zeile (Strg+V) eingetragen werden und mit ENTER oder OK bestätigt werden.


Fehlermeldungen 


Während des Startvorgangs bzw. im Betrieb können vereinzelt Fehlermeldungen auftreten.
Das ist aber kein Problem, da man (fast) alle Fehler abstellen kann.

Beispiel 1: 

*der Parameter "netstat" konnte nicht aufgelöst werden - /opt/lampp/etc/httpd.conf: Fehler in Zeile 22

Konsole netstat 

  Portabfrage mit NETSTAT

 

Hier gibt es nun 2 Möglichkeiten der Installation. Entweder über die Softwarekonsole für zusätzliche Software, oder direkt im Terminalfenster mittels zypper.
Wir machen es gleich im geöffneten Terminal und geben dazu folgenen Befehl ein: 

# sudo zypper install net-tools-deprecated

Jetzt wird das Paket installiert und beim nächsten Start vom Apache-Server tritt diese Fehlermeldung nicht mehr auf, da die Ports sauber abgefragt werden können.

Fortsetzung folgt! 


Abschluss 


Core läuft, phpGUI läuft dank Apache-Server und Stuff ist genügend vorhanden!
Was also noch? 

Zum Abschluss machen wir uns nur noch ein paar Verknüpfungen auf den Desktop, so das wir die wichtigsten Dinge immer griffbereit haben.
Ich habe mir den Core, die URL vom phpGUI und eine Textdatei mit den wichtigsten Befehlen auf den Desktop gelegt.
Mehr braucht man nicht. 

Linux opensuse

 Desktopansicht mit Verknüpfungen unter Linux

ajclient 64bit

Desktopansicht mit Verknüpfungen unter Windows

 

 

Fortsetzung folgt! Wird regelmäßig erweitert.